Freitag, 4. September 2009



                                                                              


Ich habe soviel Dinge in meinem Kopf die ich entweder noch machen muss oder gerne machen möchte. Jeden Tag kommt eine Kleinigkeit dazu und letztendlich wird das wenigste davon umgesetzt. Das ist sehr frustrierend. Außerdem kommen noch ständig Gedanken für irgendwelche Studienprojekte hinzu. In meinem Kopf geht es rund und mich plagen Kopfschmerzen und andere körperliche Wehwehchen. Ich würde gerne meinen Kopf hin und wieder leer fegen, um das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden. Aber noch habe ich keine Methode gefunden. Früher war Sport mein Ausgleich. Es wirkte sich positiv auf Körper und Seele aus. Morgen gehe ich mir den Pilates Kurs anschauen. Vielleicht finde ich dort den Knopf zum abschalten. Das wäre zumindest dringend notwendig.  Was sind eure Abschaltmethoden?


Schaut mal hier:
+ Beppo der Straßenkehrer (via)
+ Noah And The Whale

Schönes Wochenende!


                                                                                                                                         


My head is full with things. I don't know how I can this switch it off. Tomorrow I'm going to Pilates and maybe that will work. How do you relax?


Have a look:
+ Beppo der Straßenkehrer (via)
+ Noah And The Whale

Happy Weekend!

Kommentare:

Geisslein hat gesagt…

DAS kenn ich auch - der Kopf ist voll,es gäbe sooo viel zu tun und das wenigste erledige ich letztendlich...und ärger mich drüber, auch blöd.Ich kann gut abschalten wenn ich Kopfhörer aufhab und Musik höre oder mit meiner Hündin Gassi gehe, oder blogge ;o) Hab ein schönes creatives Wochenende! geisslein

janis hat gesagt…

Walking is good for relaxation and changing focus and perspective.

Love the photo too. I am a big fan of self portrait shoe photos. I do this myself :)

Irene hat gesagt…

ja, mir gehts auch oft so. viele ideen und die wenigsten davon werden verwirklicht...

gine hat gesagt…

.. ideen aufschreiben und häkchen hinter dem machen was man schon gemacht hat, da fühl ich mich immer gleich viel besser :-). und sport ist natürlich auch eine gute idee. hoffe das gedankenchaos ist schnell wieder vorbei, schönes we :-)!

Dotti hat gesagt…

Du hast mein Befinden, obwohl wir uns gar nicht kennen, mit dieser Textpassage gleich mit beschrieben. Das ist ein schreckliches Gefühl. Ständig rastlos zu sein und nicht zu wissen, wie man alle Vorhaben in ein Leben packen soll, nicht unterscheiden zu können was wichtig ist und immer Angst zu haben, das irgendwas wichtiges liegen bleibt. Herrje! Ich wünsche uns beiden viele tolle Tipps, damit das ein Ende hat.

Deine Leidensgenossin Dotti

Niki hat gesagt…

Stricken und häkeln, da schalte ich am besten ab und ich bin wirklich oft sehr gestresst, glaub mir :)

Christine hat gesagt…

Ich kann mich ausschließlich beim Laufen entspannen... Auch wenn ich versuchen würde, die vielen Gedanken in meinem Kopf zu fokussieren, ich würde es nicht schaffen. Deshalb: Fang doch auch an zu laufen, das hilft :-)

Anna hat gesagt…

...in den Wald gehen, auf eine Decke legen und einfach den Bäumen beim Tanzen zu sehen :)
P.s. Du hast einen sehr schönen Blog, wunderbar, um sich mal wieder an den kleinen Dingen des Alltags zu erfreuen. Wunderschön auch die Fotos.

Frauke H. hat gesagt…

... alle Geräte (incl. Handy, Telefone, etc.) aus! Nähmaschine an und aus Stoffrestchen irgendwas 'pruddeln'. Egal was bei rauskommt, hauptsache stundenlang kreativ gewesen.

Mir geht es mit den übersprudelnden Ideen oft ähnlich. Seit 2 Jahren haben die bei mir auch einen Namen (ADS, ohne 'H') und zwei T's (Therapie und Tabletten).
Jetzt kann ichs besser annehmen und mittlerweile viel drüber grinsen...
für die Nähideen hab ich mir jetzt ein 'Nähheftchen' angelegt. Damit ich sehe, was geschafft, und was noch für Ideen sind.
Frauke von WASANDRES.de

Fräulein Julia hat gesagt…

Du sprichst mir wie sooft aus der Seele. Ich mache deshalb täglich Listen, was es noch alles zu tun gibt (so gibt es Listen für den Haushalt, Listen für die Uni und Listen für persönliche Wünsche). Die arbeite ich dann nach und nach ab (die persönliche leider weniger).

Zum Abschalten habe ich selbstverständlich meine vielen Bücher - und mache Yoga. Pilates könnte dir also vielleicht helfen, auch wenn man nach der ersten Stunde einen mörderischen Muskelkater bekommt!

Lyn Schoenmakers hat gesagt…

Bei mir hilft nur Sport. Am besten richtig ins Schwitzen kommen dann ist der Kopf frei. :)

Talisa hat gesagt…

Die Schuhe sind super süss :)

http://littlevintageprincess.blogspot.com

Heimatkunde hat gesagt…

Ich habe tatsächlich genau das gleiche Problem!!! Habe bisher leider auch noch keine perfekte Lösung gefunden. Am schlimmsten ist es wenn ich abends im Bett liege und mir soooo viele Ideen kommen, und ich doch eigentlich schlafen sollte. Ich habe mir angewöhnt einen Zettel nebens Bett zu legen. Für Ideen und einer to do Liste für den nächsten Tag oder die kommende Woche!

Lg Laura