Samstag, 13. Dezember 2008




Kreativ und mit voller Anstrengung habe ich Momente der Freude gepaart mit Frustration und Wut in den letzten Tagen durchgemacht. Die Siebdruckwerkstatt* ist zu einem meiner Lieblingsplätze mutiert und am liebsten würde ich dort ganze Tage und Nächte verbringen. Am besten alleine und ganz in Ruhe.
Es ist herrlich wenn Dinge funktionieren und ganz langsam ein Bild entsteht. Aber es gibt genauso Momente in denen ich den ganzen Laden zusammen schreien, die Farbtöpfe in die Ecke schmeissen, das Papier in Millionen Stücke reissen und den Raum schnellstmöglich verlassen könnte. Dann aber sagt meine linke Gehirnhälfte: STOP! Jetzt lernen wir mit Frustration umgehen. Schritt für Schritt. Ganz langsam. Tief ein und ausatmen und vielleicht einen Tee trinken. Das schmeckt nicht, beruhigt aber (habe ich mal gehört). Alles auf Anfang spulen und weiter geht die Karusselfahrt der Gefühle.

Heute habe ich fleissig gedruckt. Bäume - mal wieder - und einen Weihnachtsboten. Schön war's. Mit Hilfe von Pimertje sind schöne Drucke und ein paar Fotos entstanden.

*für alle die überhaupt keine Ahnung haben wovon ich überhaupt rede: das ist Siebdruck.

Kommentare:

Fräulein Julia hat gesagt…

Ui, sind das Weihnachtskarten? Oder ein Projekt für die Uni? Soweit ich das erkennen kann, sieht es klasse aus! Da lohnt es sich auch, sich mal auf die Zunge zu beissen und die Wut zu zügeln, oder?

Maike Hemmers hat gesagt…

Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt!
Du hast viel gelernt (auch mit Frustration umgehen ;) und es sind einige viel schöne Drucke entstanden!

Schanett hat gesagt…

das ist toll:
wir haben beide in der gleichen zeit dasselbe getan:
stand in den letzten tagen auch in der siebdruckwerkstatt!
;-)

Nathalie Nierengarten hat gesagt…

siebdruck ist einfach oberhammer.