Sonntag, 7. Dezember 2008




Das Wochenende war eindeutig zu kurz.

Kurzzeitig.

Ich würde den Wochenendfaden gerne länger ziehen. So ein oder vielleicht zwei Tageslängen weiter. Das der Zipfel so gerade noch halb über dem Mittwoch liegt. Das wäre fein. Dann würde ich gerne meiner rechten Kopfhälfte eine kleine Pause gönnen.

Keine Lust auf Morgen. Auf gar nichts was mich dort erwartet. Augen zu und durch und die Scheuklappen nicht vergessen, ach ja und die Ohrenstöpsel. Ganz wichtig. Vielleicht noch wichtiger.

In der letzten Zeit frage ich mich warum ich das alles hier so mache. Ich schreibe persönlich. Hier steckt also irgendwo zwischen den Zeilen mein Herz. Es würde sonst für mich keinen Sinn machen. Ich finde die Vorstellung das andere Menschen meine Seite aus ehrlichem Interesse an mir verfolgen sehr schön.

Dann hat man plötzlich virtuelle Freunde, die häufig einen Kommentar da lassen und motivieren. Man taucht einen kleinen Moment bei mir ins Wohnzimmer...mmh, naja, vielleicht doch nur in die Küche. Und die Anderen [die zuhause geblieben sind] wissen was so in mir vorgeht, auch ohne in meiner Nähe zu sein. Oder Freunde die sich freuen von mir zu lesen, auch wenn sie mich jeden Tag sehen können.

Der eine kann sagen, dass ich mich doch besser mit der realen Welt beschäftigen sollte, dort den Austausch suchen. Ja das mache ich. Natürlich. Aber den Menschen um mich herum gebe ich keinen Zettel in die Hand, auf dem drauf steht was alles in meinem Kopf so passiert und ich schmeiße auch nicht mit Metaphern herum. Und ich renne auch nicht direkt mit jedem neuen Bild zu meinen Mitmenschen und schrei nach Aufmerksamkeit.

Mmh, aber doch muss das alles was dort oben so rumschwirrt raus. Und auch beachtet werden. Zur Kenntnis genommen werden. Manchmal finde ich es im realen Leben schwierig zur Kenntnis genommen zu werden. "Huhuhu, hier bin ich!" ist nicht mein Ding und so bleibe ich auf meinem Stühlchen sitzen, viel zu bescheiden. Und andere drängeln sich vor. Mit Ellenbogen! Mit spitzen Ellenbogen. Das tut weh. Aber nur so lange bis die Ungerechtigkeit nach mir schreit und mich ausschimpft, ich solle aufstehen. Mit erhobenen Hauptes, geradem Rücken und die kleine Brust nach vorne gestreckt...

Ach, jetzt bin ich vom Thema abgekommen. Wo war ich? Ach ja: Mein Blog, warum, wieso, weshalb.

Wie gesagt ist es wunderbar in Kontakt zu kommen. Dinge zu erfahren die an einem anderen kleinen Ort so passieren. Und falls dann irgendwann die Wege vielleicht mal in der realen Welt zusammen treffen hat sich der ganze Spass doch wieder gelohnt. Eine Verbindung schaffen. Das wäre eine feine Sache.

Doch frage ich mich manchmal, ob ich es alle lesen lassen soll. Auch Menschen die mich aus der realen Welt sehr wohl kennen, sich aber nicht im geringsten ehrlich für mich interessieren. Die Menschen die einfach nur neugierig sind. Die mich eigentlich nicht verstehen, aber doch mal schauen möchten was in meinem Leben so passiert. Sich aber nicht zu erkennen geben. Das ist mir unangenehm. Die mir in der FH über den Weg laufen und wissen: Ah, das ist die und die, die hat das und das gemacht undsoweiterundsofort.

Widerspreche ich mir? Einerseits will ich das mich Menschen zur Kenntnis nehmen und dann wieder nicht. Versteht ihr den Unterschied?

An dieser Stelle sind all die Menschen gegrüßt die mir vielleicht schon mal über den Weg gelaufen sind. Vielleicht ist ja mal jemand so mutig und sagt kurz Hallo! Das wäre toll, glaube ich.

Kommentare:

Lyn Schoenmakers hat gesagt…

Ich schaue jeden Tag auf deinen Blog in der Hoffnung was neues zu lesen. Du schreibst sehr schön und persönlich, das mag ich sehr. Und ich hoffe es kommt nicht so rüber als ob ich nur neugierig sei. Ich find es toll was du machst und ich weiß, dass du den für dich richtigen Weg noch finden wirst, vielleicht schon irgendwo gefunden hast nur noch nicht aufgehoben...ich weiß es nicht, ich hoffe es :) Liebe Grüße

• Jasmin Winther • hat gesagt…

Zwar kenne ich dich nicht persönlich, nur über die weite Bloglandschaft eben, aber mir gefällt dein Blog. Sehr. Ich persönlich halte es so, dass ich Menschen aus meinem Umfeld den Link zu meinem Blog nicht gebe. Sollte irgendjemand darauf stoßen, dann wäre es okay - was aber eher unwahrscheinlich ist, ich schreibe unter Künstlernamen -, freiwillig teile ich meine Gedanken aber lieber mit Menschen, die mich nicht persönlich kennen, die mein Leben mit einem gewissen Abstand sehen können.

Liebe Grüße,
Jasmin.

http://livingtrendily.blogspot.com/

annikahennebach hat gesagt…

Schöner, nachdenklicher Text. Kann dieses Wirrwarr über die eigene Position in der digitalen und gleichzeitig der realen Welt so gut verstehen, aber Du machst das doch ganz wunderbar. Und durch Deine Bilder, Collagen und Texte ahnt man, bekommt aber nichts aufgebunden oder aufgezwungen, alles sehr subtil, alles sehr leicht, und ich denke, so entsteht auch noch mal ein anderes Ich, ein Digitales, das natürlich aus dem Realen entsteht aber doch vielleicht an der einen oder anderen Stelle anders ist. Ein kleines bißchen. Hoffe, das war jetzt verständlich. Alles Gute! Und no hard feelings... Annika

Maike Hemmers hat gesagt…

Ich finde, dass du den Balanceakt zwischen ehrlich ueber die eigenen Gefuehle schreiben, aber nicht zu deutlich werden sehr gut hinbekommst. Alles was du schreibst kann jeder lesen, ein bisschen ueber das Maedchen erfahren, aber nicht zu viel.
Du kannst stolz darauf sein so einen schoenen Blog mit den schoenen Bildern, deiner tollen Arbeit und deinen klugen Gedanken zu haben. Auch wenn ich dich oefters sehe schaue ich immer gerne vorbei und nehme daran Teil :)

nicki hat gesagt…

sehr,sehr schön von euch zu lesen.

Lyn,freue mich so über dein Kommentar, weiss dass du gerne hier vorbei schaust und neugierig sein, ist im prinzip auch nicht schlecht :) Den richtigen Weg? JA, den suche ich noch :)

Jasmin, dieser Blog hat auch als etwas ganz anderes angefangen. Ich habe den Blog für mein studium gebraucht. von selbst ist das entstanden. wahrscheinlich hätte ich es auch so gehalten wie du. Anderseits freue ich mich auch dass familie und freunde vorbei schauen... ha, schön dich hier zu lsen :)

Annika, dein Kommentar ist sowas wie eine Motivationspritze. dankeschön. Ja, es ist wirklich so, dass es hier alles ein bisschen anders ist. Liebe Grüße.

Maike, ja da haben wir schon drüber gesprochen. allerliebsten dank auch für das manchmal runterholen von dem gedankenwirrwarr.

Nathalie Nierengarten hat gesagt…

ich denke es ist immer gefährlich was so persönliches von sich sehen zu lassen oder den anderen zu zeigen. es ist viel einfacher eine person zu sein die man vom aussehen kennt, begegnet und in der sekunde wieder vergisst. doch denke ich dass du diesen blog als erstes für dich machst, wie ein tagebuch, einfach um die ganzen starke emotionen rauszulassen.es wird der grossen welt gezeigt, ja, und da sind auch menschen die nicht so freundliche gedanken haben. aber ich würde sagen: egal.
du hast das gefühl du willst und musst es SO machen, und ich denke es ist auch der richtige weg, dein richtiger weg.
poste weiter nicki, es ist schön für die die weit weg sind und von dir hören wollen :)

nicki hat gesagt…

nath du hast so recht. Egal muss es mir sein was andere denken. Ich bin ich. Und das bleibt auch so :) Da kann man nix machen...
Kuss.

Julia hat gesagt…

Hallo :)

Orangeplaty hat gesagt…

Ich denke, den richtigen Weg bei einem Blog zu finden, ist nicht leicht, aber du machst das sehr gut. Vor allen Dingen hast du das Glück, zur Zeit im Studium zu sein. Ich versuche in meinem Blog, etwas oberflächlicher zu bleiben. Ich möchte gern Erlebnisse und Erfahrungen teilen, aber nicht zu sehr in intime Details zu gehen. Das ist eine Gratwanderung, aber ich finde, du machst das sehr schön.:) Ich lese deinen Blog gern! :)

Orangeplaty hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Mo hat gesagt…

Ik ben het ook met Nathalie eens. Ik snap dat het niet zo'n fijn idee is dat bepaalde mensen meer over jou kunnen weten dan je zou willen. Maar je laat hier zien wie je echt bent en dat vinden veel mensen een plezier om te lezen en dat is heel wat waard! Al die mensen die dat alleen maar lezen uit (slechte) nieuwsgierigheid, zijn achterbaks en die zijn sowieso al niet de moeite waard om je druk over te maken.
Hoop dat je blijft posten!

Fräulein Julia hat gesagt…

Liebe Nicki,
ich lese deinen Blog wirklich sehr gerne und schaue natürlich auch regelmässig vorbei.
Klar ist es irgendwie wichtig zu wissen, dass dies alles auch gelesen wird (das kenne ich ja von mir) - aber letztendlich macht man das alles auch ein stückweit nur für sich, oder?

Und übrigens: das du mich weiter empfohlen hast, hat mich sehr gefreut! Für mich war es allerdings erst das 8. Türchen, da ich mich am Wochenende in einer Internet-freien Zone befand...

Schanett hat gesagt…

liebe nicki, ich kenne deine überlegungen nur zu gut! auch ich bin oft unsicher, für wen ich den blog schreibe - bei wem es mir lieb ist, dass sie/er die zeilen liest. seit einiger zeit halte ich mich relativ knapp mit persönlichen gedanken. verrückterweise wär's es mir völlig egal, wenn unbekannte diese lesen würden, hingegen bei mir nahestehenden personen aus der familie habe ich das gefühl bekommen, sie könnten darin dinge erfahren, die ich ihnen eigentlich sonst gar nicht mitteilen würde. hingegen zum lesen selber finde ich es toll: grad dein blog, deine art zu schreiben! da lese ich immer gerne rein! letztendlich ist es ja wirklich so, dass nahezu alles erlaubt ist, dass man machen kann, was man will und es für einen selber stimmen muss. manchmal muss man sich einfach wieder bewusst werden, dass es halt tatsächlich ein WORLWIDEWEB ist...! ich hatte dann auch ein bisschen respekt, dass personen (z.b. wenn ich mich für was bewerbe) zuerst mal googlen und dann meinen blog sehen. ich hab zwar diese einstellung deaktiviert, doch funktioniert das nicht wirklich und wenn jemand meinen namen eingibt, findet er ziemlich schnell zu schanettes...

materials hat gesagt…

benduozhongsheng
mean54
mud212
mum66
norm63