Sonntag, 26. Oktober 2008



Manchmal habe ich nichts zu lachen. Dann, wenn mein Lachen verstummt und meine Mundwinkel den Weg nach unten suchen, ist nicht gut mit mir Kirschen essen. Dabei soll das Leben doch wie eine Schale voller Kirschen sein. Wie saftige, dunkelrote Kirschen.

Doch manchmal verschlucke ich den Kern und ich kann nur noch schwer luftholen. Tief ein- und ausatmen und den Faden wieder in die Hand nehmen...das gelingt mir dann nicht mehr. Dann beginnt das Chaos um mich herum, alles verschwimmt vor meinen Augen und ich verliere meinen Weg.

Aber dann spucke ich den kleinen Kern wieder aus. Ganz weit (Ich bin gut im Kirschkernweitspucken). Ich sehe ihn dann noch immer auf dem Boden liegen und irgendwann, vielleicht, ist wieder Gras über die Sache gewachsen.

Manchmal nicht.
Es liegen einige Kerne um mich herum. Wenige, aber sie liegen dort und erinnern stets an das nicht mehr Luftholen können und an den Faden der gerissen ist. Aber das ist das Leben. Das Leben wie eine Schale voller Kirschen...mit Kernen.

Kommentare:

Raphaela hat gesagt…

Ach, du hast sooo Recht - und das sehr schön ausgedrückt!!!! Drück dich und den Sonntag, den du hoffentlich genießen kannst!!!

uh.lala hat gesagt…

oh das ist so wahr.
schön geschrieben.
ich habe grad den ganzen mund voller kirschkerne. ich kann mich nur noch nicht entscheiden ob ich sie wiederausspucke oder riskiere, dass ich daran ersticke.

Maike Hemmers hat gesagt…

immer gut auch, wenn man ein paar Menschen hat, die einen fest auf de Rücken klopfen, sollte man einen Kern verschluckt haben.
Drück dich :*

Nathalie Nierengarten hat gesagt…

wie schön und wie richtig nick. du hat diese wunderschöne fähigkeit worte auf den gefühle zaubern zu können... ich herz

Vogelschar hat gesagt…

es ist ja leider so, dass man die saftigen kirschen erst richtig genießen kann, wenn man weiß, wie sich die kerne anfühlen... bald kommen auch wieder die kirschen. ich bin sicher.

Anouk the Lionmane hat gesagt…

hübsches foto. es kann soviel verschiedenes ausdrücken, da kann man sich gar nicht entscheiden. außerdem gefällt mir deine art dich auszudrücken.

*LIONMANE

Schanett hat gesagt…

kopf-wirr-warr kenne ich gut: aus jahrelanger eigener erfahrung. kommt und geht wie die jahreszeiten, wie die kirschsaison... nun ist marronizeit! ich finde, die haben was beruhigendes, wohlig, wärmendes. vielleicht findest du morgen auf den strassen einen marroniverkäufer?