Mittwoch, 5. März 2008

heute, 18.00 Uhr


ab und zu werde ich meine täglichen polaroids die ich um 18h mache, posten. wie schon gesagt ist es für mich echt schwer das bild so zu akzeptieren wie ich es in diesem moment gemacht habe. das bild was entsteht wird ohne wenn und aber in mein projekt "aufgenommen". ich denke das endergebniss hat seine wirkung, die einzelenen bilder nur bedingt. es ist interessant zu sehen, in welchen situationen ich um 18 uhr stecke. wenn ich mit pim zusammen bin, geht es hauptsächlich um unser abendessen, wie auch heute. In situationen an denen ich alleine bin, beschäftige ich mich mit anderen dingen wie fernsehen gucken, lesen oder ich bin unterwegs. es ist total spannend. ein auftrag der mir persönlich sehr viel bringt!

Kommentare:

Nathalie Nierengarten hat gesagt…

die motive sind zwar aus dem alltasgleben, und nicht unbedingt "schön", aber ich glaube in diesem fall geht es nicht um die ästhetik, sondern um die erfahrung, wie du es sagst. das interessante wird am ende sein, wenn man sich die serie insgesamt anguckt! ein sehr schönes projekt...

nicki hat gesagt…

ja, du hast recht. es ist eine andere ästhetik. aber eigentlich ist es super in einem alltäglichen "einfachen" bld das besondere zu finden!